COOL

COOL - Cooperatives Offenes Lernen

Was ist COOL?

Die Abkürzung „COOL“ steht für COoperatives Offenes Lernen und ist ein pädagogischer Ansatz nach den Grundprinzipien Freiheit, Kooperation und Selbstständigkeit. Den Ursprung finden diese Grundprinzipien im Daltonplan der Reformpädagogin Helen Parkhurst.

mode cool 1

Merkmale und Vorteile des Cooperativen Offenen Lernens

Förderung der Teamfähigkeit-> Durch verschiedene offene Unterrichtsmethoden, wie z.B.: Gruppen- oder Paararbeiten bauen die Schüler/innen ihre Teamfähigkeit aus. Das COOL-Lehrer/innenteam geht mit gutem Beispiel voran, stimmt sich regelmäßig im Team ab und lebt Kooperation vor.

Offene Lernphasen -> Die Schüler/innen lernen in einem vorgegebenen Rahmen durch bereitgestelltes Material eigenständig.

Freiheit -> Während der offenen Arbeitsphasen dürfen die Schüler/innen verschiedene Lernbereiche im Schulhaus zum Lernen nutzen. Die Inhalte können in selbst gewählter Reihenfolge bearbeitet werden. Ebenso haben die Schüler/innen die freie Wahl, mit wem sie in einer Gruppe arbeiten möchten.

Selbstständigkeit -> Die Schüler/innen lernen sich ihre Zeit selbst einzuteilen und zu organisieren. Sie lernen für ihr eigenes Tun und Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Vernetztes Arbeiten -> Durch gegenstandsübergreifende Arbeitsaufträge verschmelzen die Inhalte verschiedener Fachbereiche und bieten einen deutlichen praktischen Bezug zur Arbeitswelt.

Feedbackkultur -> Die Schüler/innen sind dazu aufgefordert sich durch Feedback kritisch mit dem Gelernten, sowie mit sich selbst auseinander zu setzen.

mode cool 2

Das COOL-Lehrer/innenteam

An unserer Fachschule und Höheren Lehranstalt für Mode haben wir derzeit ein Team von fünf zertifizierten Pädagoginnen für Cooperatives Offenes Lernen. Seit dem Schuljahr 2017/18 arbeiten wir mit COOL und bauen dieses Konzept immer weiter aus. In regelmäßigen Meetings werden neue Ideen besprochen und kontinuierlich in die Tat umgesetzt. Dabei ist es uns nicht nur wichtig, sondern auch ein Bestandteil des Cooperativen Offenen Lernens, dass unsere Schüler/innen in diesen Prozess eingebaut werden. Mit dem Start des Schuljahres 2019/20 ist COOL fixer Bestandteil der Fachschule und Höheren Lehranstalt für Mode und wurde im Stundenplan in Form eines COOL-Vormittages im 4. Jahrgang der Höheren Lehranstalt für Mode verankert. COOL wird zugleich in anderen Jahrgängen angewandt.

Quelle bzw. weiterführende Informationen: https://www.cooltrainers.at/