Kindergarteninspektorinnen zu Gast an der BAFEP Wiener Neustadt

Der Einladung zum Dialog am Donnerstag den 3.Mai 2018 an der BAFEP Wiener Neustadt folgten drei Kindergarteninspektorinnen: Fr. Gabriele Pehofer, Fr. Gertrude Taschner und Fr. Katharina Hauke. In einem zweieinhalbstündigen Beisammensein wurden diverse Veränderungen (Lehrplan NEU, Ferialpraktika, Praktikaplätze,…) in den jeweiligen Arbeitsressorts sowie aktuelle Entwicklungen thematisiert. Seit vielen Jahren ermöglicht die wertschätzende Kooperation von Kindergarteninspektorinnen der NÖ. Landeskindergärten und dem Ausbildungsstandort den Praktikaerfordernissen qualitätsvoll gerecht zu werden. Besondere Beachtung und Wertschätzung erfuhren die professionelle Organisation der Praxisplätze seitens der BAFEP, die Aktualität prozessorientierter Bildungsarbeit im Kindergarten, die sorgfältigen Ausführungen der vorgelegten Diplomarbeiten, das Ermöglichen von Auslandspraktika durch Erasmus+ und natürlich der neue Schulstandort! AV OSR Martina Stollhof

MODEFACHSCHULE WIENER NEUSTADT - FUNDIERTE AUSBILDUNG IN NUR DREI JAHREN

Seit dem Schuljahr 2016/17 schreiben auch die Modefachschüler/innen der dreijährigen Schulform Abschlussarbeiten in Gruppen, bei denen sie als Projektauftrag eine Kollektion entwerfen, herstellen und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten sollen. Als Ausgangspunkt dienen dazu Lehrplaninhalte von diversen Unterrichtsfächern (z.B. Entwurfzeichnen, Stilberatung, Marketing, Textiltechnologie etc). Das Ergebnis dieser Recherchearbeit wird im Rahmen einer Prüfung präsentiert. Somit werden auch die Absolventinnen und Absolventen der dreijährigen Modefachschule auf Arbeitstechniken vorbereitet, die sie im Laufe ihres Berufslebens brauchen, z.B. dann, wenn sie sich weiter und höher qualifizieren wollen. Heuer fand die Präsentation der Abschlussarbeiten mit anschließender Diskussion am 19. April statt. Eines der Themen lautete "Spitzfindig". Kristina Lazic, Jana Probst, Cassandra Maderner und Zorica Klincov hatten sich im Laufe des Schuljahres mit Spitzen und deren Einsatzmöglichkeiten auseinandergesetzt und dabei Fragen zur Darstellung von Spitze in Entwurfzeichnungen, "spitzengerechter" Stiltypberatung sowie marktpolitischen Instrumenten und maschineller und handwerklicher Spitzenerzeugung bearbeitet. Erstmalig entschieden sich die Modefachschülerinnen dafür, ihre Abschlussarbeiten in Form von Portfoliomappen zu präsentieren. Dazu zeigten sie auch ihre Kollektionen, die im Laufe des Jahres im Werkstättenunterricht entstanden waren. Die Projektgruppe "Spitzfindig" hatte sich für eine Kleiderkollektion entschieden, die sie auch zur Entwicklung des Projektgruppenlogos inspirierte, das alle ihre Dokumente zierte. Am 30. April geht die Abschlussprüfung mit einer Deutschklausur weiter. Nach je einer Klausur in Schnittkonstruktion und Rechnungswesen folgt auch noch eine praktische Klausur, denn in der Modefachschule Wiener Neustadt werden sowohl kaufmännische als auch handwerkliche und technische Fertigkeiten abgeprüft. Sie runden die fundierte Ausbildung ab - getreu dem Schulmotto "individuell. kreativ. wirtschaftsnah".

Diplomarbeitspräsentationen der BAfEP

Am 16. und 17. April wurden die diesjährigen Diplomarbeiten mit unterschiedlichen Fächerkombinationen präsentiert. Unter dem Vorsitz von Herrn HR Mag. Christian Romanek konnte sich die Prüfungskommission von der hohen Qualität der im Team erstellten schriftlichen Arbeiten überzeugen. Ausgehend von der jeweiligen Forschungsfrage wurden inhaltliche Schwerpunkte mit unterschiedlichsten Präsentationstechniken vorgestellt und in der anschließenden Diskussion nochmals prozessorientiert in theoretischen und praktischen Details beleuchtet.

Biohof von Frau Jasansky in Bad Erlach

Am 10.April 2018 besuchte die 2BBA Klasse den Biohofgarten von Frau Jasansky in Bad Erlach. Zu Beginn hat sie uns regionale bzw. saisonale Pflanzen in einem kleinen Gemüsebeet gezeigt, bei denen wir gut die unterschiedlichen Wachstumsphasen wahrnehmen konnten. Frau Jasansky hat uns erzählt, warum sie nur noch mit Holz heizt, warum sie sich ein Elektroauto angeschafft hat und warum sie nur noch Plastiksackerl aus Maisstärke verwendet. Sie begründete dies vor allem mit der Reduktion von Erdöl bzw. dies ganz wegzulassen. Anschließend hat sie uns einen interessanten Einblick in ihre Gewächshäuser gegeben. Wir konnten lange Beete sehen, wo Karotten, Dille, Fenchel, und vieles mehr angebaut waren. Dann hat sie uns auch noch ihr eigenes Feld gezeigt, auf dem sie Schnittlauch und Getreide angebaut hat. Wir durften uns mit einer kleinen Jause von Brot, Schnittlauch, Radieschen und Rüben stärken.

Instrumentenbau

Mit Freude und Stolz arbeiten die Schülerinnen der 1.Klasse an ihren selbstgebauten Schlag- und Geräuschinstrumenten. Diese entstehen im Rahmen der unverbindlichen Übung „Instrumentenbau“. Aktuell werden Rührtrommeln, Tontrommeln, Schlauchtrommeln sowie Bambellos gefertigt. Am Ende des Schuljahres verfügt jede Schülerin über eine Grundausstattung unterschiedlicher Klang- und Geräuschkörper, die ab der 2.Klasse in der elementarpädagogischen Praxis zum Einsatz kommen. AV OSR M. Stollhof